Unsere Marken - unsere Geschichte

/AAES/COM/about-us/images/How-we-do-business.jpg

ASSA ABLOY Entrance Systems

Geschichte der Unternehmensgruppe ASSA ABLOY Entrance Systems, die bekannte Marken wie Besam, Crawford hafa, Megadoor und Albany Door Systems in sich vereint.

CRAWFORD-Tore

Jeder, der nach einer ebenso effizienten wie zuverlässigen Tor- bzw. Verladelösung sucht, kommt nicht daran vorbei, sich die hochwertigen Produkte der Marke Crawford genauer anzusehen. Crawford ist Teil der aus Schweden stammenden Unternehmensgruppe ASSA ABLOY Entrance Systems, die eine äußerst starke Position im Bereich Industrietor- und Verladeanlagen innehat. ASSA ABLOY Entrance Systems ist ein Geschäftsbereich der schwedischen Unternehmensgruppe ASSA ABLOY. ASSA ABLOY ist in über 50 Ländern vertreten und somit ein waschechter Global Player.

Mit jahrzehntelanger Erfahrung konstruiert Crawford betriebseffiziente Tor-Lösungen für eine Vielzahl verschiedener Branchen. "Alles aus einer Hand" ist dabei das Motto, um einen reibungslosen Herstellungsprozess zu gewährleisten. Von der Planung über die Fertigung bis hin zur Montage nimmt ASSA ABLOY Entrance Systems alles selbst in die Hand. Ein dichtes Netz an kundenorientierten Mitarbeitern sichert den Besitzern von Crawford Toren sowie allen Torbetreibern eine kompetente Betreuung zu, insbesondere auch nach Montage und Inbetriebnahme der Industrietore und Verladesysteme.

 Crawford Tore haben ihren Ursprung im Jahr 1929. Weltweit wird der Name Crawford mit hochwertigen Industrietoren verbunden.  Die Sektionaltore und Falttore dieser Marke genießen einen sehr guten Ruf.

Original KRUEGER-Tore®

Eine weitere wichtige Produktmarke von ASSA ABLOY Entrance Systems ist das Original Krueger-Tor®. Im Jahre 1985 wurde zwischen Crawford Door AB und der H. Krueger KG Maschinenfabrik GmbH & Co. ein Vertrag über die Übernahme von Krueger unterzeichnet. Dadurch wurde ein Kreis geschlossen: In den Sechzigern war Krueger der Händler für Crawford Door in der BRD. Die Tore (Deckengliedertore) wurden dort allerdings unter dem Namen Krueger vertrieben. Da aber diese Tatsache dem Wunsch von Crawford nach einer eigenen Marke entgegenstand, wurde der Vertrag gekündigt. Die Folge war die Gründung einer eigenen Vertriebsgesellschaft im Jahre 1971.

Krueger fasste daraufhin den Entschluss, Industrietore wie beispielsweise Deckengliedertoren selber zu entwickeln und zu produzieren, was in der Herstellung eines soliden Modells mit dem Namen Original Krueger-Tor® mündete. Nach der Übernahme im Jahr 1986 wurde die Krueger Vertriebsorganisation in das deutsche Crawford Unternehmen integriert, während die Herstellung von Schenefeld nach Halstenbek zu Crawford verlegt wurde.  Da das Original Krueger-Tor® ein ebenso bekanntes wie beliebtes Tor in industriellen Kreisen war, wurde der Vertrieb unter der Devise Original Krueger-Tore® weitergeführt, bis die Produktion dieser Tore im Jahre 2011 vollständig eingestellt wurde.

FALTEC-Tore

1960 begann Knud Falkenberg in Falkenbergs Maskinfabrik (Faltec) mit der Produktion von Stahltoren. Der Sohn Niels Falkenberg, der seit Anfang der 60er Jahre im Unternehmen tätig war, entwickelte das erste Aluminiumtor, das 1970 auf den Markt kam und in der gesamten Baubranche großes Aufsehen erregte. Faltec wurde mit der Zeit Europas viertgrößter Torhersteller und hielt in Dänemark und Deutschland eine gute Marktstellung. In diesen Ländern verfügte man über eigene Vertriebsgesellschaften. Die Faltec-Tore waren, insbesondere in der feinen, komplett verglasten Ausführung, sowohl bei Ausschreibern als auch bei Kunden beliebt.

Im Jahre 1989 entschloss sich die Familie Falkenberg, das Unternehmen Faltec zu verkaufen, woraufhin Kontakt mit Crawford Door aufgenommen wurde -man wollte am liebsten, dass Faltec von einem seriösen Käufer in der Branche übernommen wurde. Das Geschäft wurde relativ schnell abgewickelt und Faltec konnte unter seinem eigenen, renommierten Namen weiterarbeiten. Die Produktionsgesellschaft in Obro erhielt 1993 den Namen Cardo Door Produktion und die Produktion wurde auf vollverglaste Tore für sämtliche Marken des Konzerns spezialisiert. Durch die Übernahme konnten sich die Faltec-Gesellschaften auch in Österreich und Großbritannien etablieren.

Orignal hafa Verladetechnik

Im Jahre 1998 übernahm die Crawford Group die Aktivitäten der Alten Gerätebau GmbH in Wennigsen und somit das komplette Lieferprogramm hafa Docking-Programm (sprich Überladebrücken, Torabdichtungen, Loadhäuser, etc.). Kurt Alten entwickelte bereits 1957 die erste Verladerampe und galt als Erfinder der Verladetechnik.

Heute sind wir Inhaber von mehr als 50 Patenten im Bereich der Verladetechnik und führender Produzent und Lieferant der nationalen und internationalen Logistikwelt.

Gemeinsam vereinen wir ein einmaliges Know-how im Bereich Tor und Logistiklösungen und sind sämtlichen Anforderungen gewachsen. Wir produzieren und installieren Sektionaltore, Falttore, Schnelllauftore, Megadoor- Hangartore sowie komplette Verladesysteme. Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 sind wir ein zuverlässiger Partner für Produktion, Montage und Service.

Crawford hafa sind weltweit führende Marken, wenn es um Tor und Logistiklösungen geht. Das umfangreiche Programm an hochleistungsfähigen Tor- und Verladesystemen - in Kombination mit einem einzigartigen Serviceangebot - ist der Hauptgrund, warum sich mehr als eine Million Kunden für eine effektive und zuverlässige Betreuung rund um die Uhr durch Crawford entschieden haben.

Crawford ist eine Marke der schwedischen Unternehmensgruppe ASSA ABLOY Entrance Systems, die eine starke, weltweit führende Position im Bereich Eingangslösungen einnimmt. Mit weltweit ca. 2 Millionen verkauften Industrietoren und Verladesystemen und 3.000 engagierten Spezialisten bietet Crawford die optimale Lösung für all Ihre Anforderungen.

Albany Door Systems ein Name mit langer Tradition

Albany Door Systems gehörte als Tochtergesellschaft zur Albany International Corporation, einer international tätigen Unternehmensgruppe, deren Aktien an der New Yorker Börse gehandelt werden. Das Herzstück des Konzerns bildete die 1895 in Albany, New York, gegründete Produktion für Papiermaschinenausrüstungen. Mit der Zeit wurde das Unternehmen um die Geschäftsbereiche Applied Technologies und Door Systems erweitert. Während der Schwerpunkt der Division Applied Technologies auf der industriellen Anwendung technischer Gewebe in Textilien, Filtern und stark beanspruchten Werkstoffen lag, entwickelte, produzierte und wartet Albany Door Systems weltweit industrielle Schnelllauftore.

Von einer einfachen aber genialen Idee zum weltweit agierenden Unternehmen.

Der Durchbruch in dem Segment erfolgte 1968 in Halmstad, Schweden mit der Erfindung des weltweit ersten Schnelllauf-Rolltores. Ein Ingenieur bei Albany International fand eine originelle Verwendung für die dort hergestellten Gewebe: Er entwarf ein Tor mit einem flexiblen Behang, der sich auf- und abwickeln ließ, um eine Toröffnung im Werk schnell zu schließen. Ein einzigartiges Gewichtsausgleichsystem sorgte dabei für eine gleichmäßige Bewegung und einen dichten Abschluss des geschlossenen Tores. Diese grundsätzlich neuartige Idee ergab ein Tor, das sich schneller öffnete und schloss als alle bisher in der Industrie existierenden. Diese Erfindung führte bald zu einem eigenständigen Geschäftszweig, der Herstellung von Industrietoren - bis heute hat sich daraus eine ganze Industrie entwickelt.

Schieffer – Nomafa – M & I

Der Geschäftsbereich der Torproduktion, anfangs auch bekannt unter dem Namen NOMAFA, wuchs mit der Zeit durch die Übernahme von dem deutschen Torhersteller Schieffer einem Traditionsunternehmen im Bereich der Schnelllauftore und dem kanadischen Torhersteller M&I. Auf Basis der Stärken dieser Traditionsunternehmen produzierte Albany weltweit an seinen Produktionsstandorten Deutschland, USA, Australien und China Tore für den Weltmarkt.

Albany Door Systems

Ab 2002 firmierte dann die Albany-Torsparte, die von den verschiedenen, sich ergänzenden Stärken der einzelnen Unternehmen profitierte, weltweit als Albany Door Systems.

Die Innovationskraft erwies sich schon immer als treibendes Element für den Erfolg von Albany Door Systems und führte zu einzigartigen Entwicklungen, z.B.: der DiscDrive™ Technologie, einem neuartigen verschleissarmen Wickelmechanismus für Schnelllauftore mit Aluminiumbehang, berührungslosen Sicherheitsausrüstungen, wie der vorlaufenden Lichtschranke oder hochfesten Torbehängen aus RollTex® Gewebe, intelligenten Steuerungen, wie dem Nomadrive oder der MCC VectorControl Frequenzumrichter-Steuerung, um nur einige zu nennen.

Zielsetzung bei der ständigen Weiterentwicklung aller Albany-Produkte ist es, den Nutzen für Anwender und Kunden weiter zu stärken. Mit Toren und Dienstleistungen von Albany Door Systems profitierten die Kunden von langjähriger Erfahrung, durchdachter Produktentwicklung und zukunftsweisender Innovation. Eingebettet in das unternehmensweite Albany Value Konzept war  das Unternehmen darauf ausgerichtet, Kunden, Mitarbeitern und Partnern mit exakt zugeschnittenen, kundenspezifischen Lösungen einen echten Mehrwert zu bieten. Auf diesem Konzept basieren auch die langfristigen Wachstums-Strategien. Erfahrungsreichtum, Einsatz neuester Technologien, das Bestreben nach kontinuierlicher Qualitätsverbesserung und ein ausgeprägtes Umweltbewusstsein spielen hier ebenfalls eine entscheidende Rolle - nicht zuletzt belegt durch den Einsatz von unzähligen Schnelllauftoren weltweit.

Das Angebot an funktionalen und attraktiven Torlösungen von Albany Schnelllauftoren gliedert sich in die Segmente: Außentore, Innentore, Tore für die Prozessanwendungen.

Albany entwickelt hochwertige Schnelllauftore auf dem neuesten Stand der Technik, die perfekt in die moderne Industriearchitektur passen. Albany bietet kundenorientierte, innovative Lösungen. Neben Funktionalität und Ästhetik ist Sicherheit eines der wichtigsten Anliegen. Dem Sicherheitsaspekt tragen wir Rechnung durch den Einsatz aktueller Technik sowie durch unser großes Angebot an Serviceleistungen, zu denen Beratung, Inspektion, Instandhaltung und Reparatur zählen.

Albany Schnelllauftore bewähren sich in zahlreichen Unternehmen und Industrien weltweit. Ihr Einsatzbereich reicht von den vielfältigsten Logistikanwendungen über Kühlhallen, in denen eine gleichbleibende Temperatur entscheidend ist, bis in die Schwerindustrie, wo in stark frequentierten Öffnungen Tore gebraucht werden, die rauen Arbeitsbedingungen standhalten müssen. Gerade hier treten häufig hohe Lastwechsel auf, auch sind die Tore vielfach starken Windbelastungen ausgesetzt. Darüber hinaus finden sich Albany Tore in Gebäuden des Öffentlichen Nahverkehrs, in Parkhäusern, Verwaltungszentren und Einkaufszentren.

Für die Nahrungsmittel und Pharmaindustrie, die hohe Anforderungen an die Hygiene stellen, bietet Albany ebenfalls geeignete Lösungen an. Die Tore müssen sich hier leicht reinigen lassen und korrosionsbeständige Oberflächen und Komponenten aufweisen. Als Bestandteil von Maschinen- und Produktionsprozessen sorgen Albany Maschinenschutztore in vielen Betrieben für reibungslose, sichere Arbeitsabläufe.

Wir haben stets ein offenes Ohr für unsere Kunden, kennen ihre Vorstellungen, und schlagen letztlich eine individuelle Torlösung vor, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Wir bieten  kontinuierlich kundenorientierte, innovative Lösungen an, ob bei Produktanwendungen, im Vertrieb oder durch unsere Dienstleistungen im Bereich des After Sales Service. Unsere beratende Funktion im Verkauf begleitet Sie Schritt für Schritt.

Jahre der Erfahrung und des Wissens, kombiniert mit der Kraft der weltweiten Erfahrung und Entwicklung, haben uns ermöglicht, anspruchsvolle Produkte zu entwickeln, die die Einsparungen und die Leistungsfähigkeit für unsere Kunden erhöhen. Wir sehen Anwendungen und Prozesse aus Sicht des Kunden - dabei ist es unsere Zielsetzung, uns darauf zu konzentrieren, Ihnen, unseren Kunden, Ihre Vorstellungen über das für Sie geeignetste Tor zu realisieren.

ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions und ASSA ABLOY Entrance Systems

Im Jahre 2011 wurde der Cardo-Konzern mit seinen strategisch wichtigen Marken CRAWFORD, hafa und MEGADOOR übernommen. Die ASSA ABLOY Gruppe hat ihren Ursprung 1994 in Skandinavien und begann als Tochterunternehmen ASSA AB, der schwedischen Sicherheitsfirma SECURITAS. Kurz darauf folgte die Übernahme des finnischen Schlossunternehmens ABLOY. Seither ist es der Gruppe durch eine Kombination aus organischem Wachstum und weiteren Firmenankäufen gelungen, stetig weiter zu expandieren. ASSA ABLOY ist zwischenzeitlich Weltmarktführer im Bereich automatischer Schließ- und Türsysteme. Mit einem enormen Umsatzvolumen sowie weltweit mehr als 40.000  Mitarbeitern unterhält ASSA ABLOY eigene Betriebe in mehr als 50 Ländern.

Unter dem neu gegründeten Geschäftsbereich ASSA ABLOY Entrance Systems wird bereits seit vielen Jahren das Automatiktür-Programm der Marke Besam vertrieben.

Die Firma Crawford hafa GmbH mit den namhaften, qualitativ hochwertigen Marken Crawford, hafa und Megadoor ergänzt mit seinem Produkt- und Serviceangebot perfekt den Geschäftsbereich ASSA ABLOY Entrance Systems. Weltweit sind die Besam Tür-, die Crawford Tor- und Verladespezialisten sowie die Mitarbeiter von Albany Door Systems zu einer Einheit zusammengewachsen.

ASSA ABLOY Entrance Systems ist gegenwärtig Inhaber von mehr als fünfzig Patenten im Bereich der Verladetechnik. Der schwedische Konzern genießt das Renommee eines führenden Herstellers und Lieferanten in der Welt der Logistik.

Gemeinsam vereint ASSA ABLOY Entrance Systems ein einzigartiges Know-how im Bereich Tür- und Torlösungen und Verladesysteme. Der Konzern konzipiert, produziert und installiert Industrietore wie Sektionaltore (auch Deckengliedertore genannt), Falttore, Rolltore, Hangartore, Gewebe-Hubtor und vieles mehr. Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 ist ASSA ABLOY Entrance Systems ein ebenso zuverlässiger wie kompetenter Rundum-Partner für Herstellung, Montage, Kundenservice und Modernisierung.

Das Lieferprogramm automatischer Tür-, Tor-und Verladesysteme wird Anfang 2012 durch den Firmenzukauf des renommierten Schnelllauftor-Spezialisten Albany Door Systems komplettiert.